Der Bartanbau ist eine Kulturmethode in Gebieten, in denen ein geringer Bartanteil oder eine geringe Menge an Leistung vorhanden ist. Obwohl die Bartkultivierungsmethode eine Übertragungsmethode ist, die im Kiefer- oder Schnurrbartbereich durchgeführt wird, können wir aufgrund der sich entwickelnden Haartransplantationsmethoden sagen, dass die Methode auf Bartbereiche, Wangen und Bereiche angewendet werden kann, die aufgrund der Wunde aufgehört haben. Bartkultivierung ist auch eine Möglichkeit, das Auftreten von Akne oder anderen Wunden im Gesicht zu verhindern.

Aus bestimmten Gründen kann es bei Individuen zu einem Bartverlust kommen. Genetisch können durch Laser-Haarentfernung, Elektrolyse, Operationen, Verbrennungen oder Wunden Bartverluste beim Menschen auftreten. Der Bartanbau ist eine Methode zum Füllen von Lücken in einem kleinen Bereich, zum Ausfüllen seltener Bereiche oder zum Befüllen spärlicher Bereiche des gesamten Bartbereichs oder zum Schließen des gesamten Kiefer- oder Bartbereichs. Es kann in Bereichen mit fast keinem Haar angewendet werden und kann auf jeden Bartabschnitt angewendet werden, der ein volleres und volleres Aussehen haben soll.

Haarwurzeln bei Barttransplantation

Obwohl die Anzahl der Haarfollikel, die bei der Anwendung der Methode benötigt werden, von Person zu Person variiert, liegt sie zwischen 350 und 500 Borstenwurzeln für den Schnurrbart, zwischen 600 und 700 für die gesamte Kieferregion, zwischen 200 und 250 für jeden Favoriten und zwischen 300 und Bart in den Wangenregionen. 700 Haarfollikel können erforderlich sein. Obwohl dies keine häufige Erkrankung ist, kann bei einigen Patienten eine zweite Sitzung erforderlich sein. Zu diesem Zeitpunkt haben die Patienten ein viel anspruchsvolleres Aussehen eines Bartes.

Senderbereich

Wie bei der Haartransplantation im selben Kopf ist der Spenderbereich bei der Bartübertragung die Kopfseite oder der Hinterkopf. Welche Region für die Haartransplantation verwendet wird, bestimmt, welche Region am besten zum Barthaar passt. Bei manchen Menschen sind die Borsten hinter dem Kopf am besten mit den Haaren im Gesicht, während bei manchen die Kopfhaare besser passen. Sobald die Haarfollikel auf das Gesicht übertragen werden, werden sie dauerhaft und wachsen in dieser Region wie ein Barthaar. Darüber hinaus können wir sagen, dass die übertragenen Haare wie vorherige Bärte rasiert werden können.

Bartbehandlungsverfahren

Das Verfahren der Bartkultivierung ist eine Methode, die in Lokalanästhesie wie der Augenbrauentransplantation mittels eines oralen Beruhigungsmittels angewendet wird. Die Aussaat dauert normalerweise zwischen 2 und 5 Stunden. Es verursacht keine Schmerzen oder Schmerzen bei Menschen. 5 Tage nach Anwendung des Verfahrens müssen der Bereich um die Haarfollikel übertragen werden und die Haarfollikel um die Haarfollikel müssen trocken gehalten werden.

Am zweiten Tag der Operation können Patienten ohne ermüdende Standardaktivitäten in ihre Häuser zurückkehren. Das Gesicht der ersten 3 bis 4 Tage zwischen der Operation trug jedoch ein Bild. Die Nähte im Spenderbereich beginnen langsam aufzutauchen, so dass Sie nicht erneut in die Klinik gehen müssen, um die Nähte zu entfernen.

Innerhalb eines Zeitraums von etwa 2 Wochen wird der Bart gepflanzt und ein Zeitraum von 3 Monaten kann wieder wachsen. Nach dieser Zeit wird das Bartwachstum dauerhaft und dauert ein Leben lang.

Risiken bei der Bartbehandlung

Das Barttransplantationsverfahren birgt mehrere Risiken, von denen die meisten Risiken bei Standardtransplantationsverfahren für Haare sind. Die Einschnitte im Spendenbereich sind einige davon. Diese Schnitte lassen sich leicht durch Haare verdecken. Einige Patienten ziehen es jedoch vor, die FUE-Methode zu verwenden, um das Auftreten dieser kleinen Schnitte zu vermeiden